J
azzy - unsere Tierheimratte

Unsere kleine Jazzy. Sie wird wohl immer die "Kleine" bleiben. Wir bekamen sie im Alter von etwa 6 Wochen aus dem Münchner Tierheim, nachdem unsere Jeannie gestorben war. Jazzy wurde dort mit einem großer Wurf inkl. Mutter abgegeben. Im Tierheim sagte man uns zwar sie wurde Ende März '99 geboren und müsste somit älter als Nikita sein. Man sieht es ihr aber nicht an. Ihr Gesicht ist viel zierlicher und sie ist langsamer und tollpatschiger als ihre Gefährtin.

Eigentlich gingen wir ja nur ins Tierheim, um uns mal umzusehen, denn Nikita brauchte zwar dringend Gesellschaft, aber wir wollten dennoch erst ihre Milben beseitigen, bevor wir uns eine neue Ratz dazuholen. Jazzy fiel uns sofort auf, weil sie uns gleich freudig den Arm hochgeklettert ist und uns neugierig beschnuppert hat. Da wir auch an Jazzy Milben bemerkten, nahmen wir sie sofort mit. So konnten wir dann eben gleich 2 Ratties behandeln, und Nikita musste nicht länger allein sein.

Der dortige Tierarzt beharrte zunächst darauf, dass "diese Ratte keine Milben hat". Erst nach einigem Überzeugen holte er die Lupe heraus und musste uns recht geben. Auf diesem Weg bekamen wir dann noch kostenlos eine Portion "Kadox" mit. Zehn Tage später waren die Milben besiegt.

Vermutlich hat Jazzy im Tierheim zu wenig zu Essen bekommen, denn noch bevor sie den Käfig erkundete, hat sie sich ganz wild auf den Futternapf gestürzt. Mit Jazzy ist alles wesentlich einfacher. Sie ist ziemlich  neugierig, gleichzeitig aber auch ganz schön feige. So besteht keine Gefahr des Türmens, und wir konnten sie schon recht bald auf der Schulter durch die Wohnung tragen. Sie ist allerdings keine Schmuseratz, dafür ist die Neugier zu groß. Jazzy muss immer klettern, schnuppern und knabbern - aber immer gaaaanz langsam.

Mehr rattige Geschichten

 

© http://www.ratside.de/